Upgrade auf Plesk 12.5: multiple PHP-Versionen & Let’s-Encrypt-Unterstützung

Ab sofort installieren wir die HKN Webhosting Server mit der Version 12.5 des Plesk Panels. Auch die Server für die Webpakete unserer Kunden wurde geupgradet. Die neue Version bringt eine Menge Vorteile mit sich, die zum Beispiel das PHP-Handling betreffen. Außerdem unterstützen wir ab sofort das automatische Registrieren von “Let’s Encrypt”-SSL-Zertifikaten.

Support für multiple PHP-Versionen

Plesk 12.5 bringt ein Feature, das sich die meisten User schon lange wünschen: den Support von verschiedenen PHP-Versionen “out of the box”. Im Moment unterstützt Plesk folgende PHP-Versionen:

  • 5.2,
  • 5.3,
  • 5.4,
  • 5.5,
  • 5.6,
  • 7.0.

Man sollte aber nicht vergessen, dass PHP 5.2 bis 5.4 künftig nicht weiter unterstützt werden. Daher installieren wir diese Versionen auf neuen Servern nur auf Nachfrage und werden diese für unsere eigenen Webserver bald deaktivieren – Sicherheit geht vor.

Eine weitere Neuerung ist, dass sowohl der PHP-FPM-Support als auch das OPcode Cache Module jetzt von Plesk unterstützt werden. Mit diesen neuen Möglichkeiten kannst Du zum Beispiel Dein WordPress richtig auf Touren bringen. Wenn Du WordPress in der aktuellsten Version betreibst (das Upgrade funktioniert übrigens auch aus dem Plesk Panel heraus), empfehlen wir Dir folgende PHP-Einstellungen:

PHP-Unterstützung (PHP-Version 7, PHP ausführen als FPM-Anwendung von Apache bedient).

Du wirst merken, dass Dein WordPress im Vergleich mit PHP 5.6 mehr als doppelt so schnell ausgeführt wird.

WordPress tunen
So aktivierst Du PHP 7 für Dein WordPress Web.

Let’s-Encrypt-Support

Datensicherheit ist heute in aller Munde und Besucher erwarten heute eigentlich direkt, dass die Verbindung von und zu Webseiten verschlüsselt ist. Spätestens seit Google 2014 verkündet hat, dass die HTTPS-Verschlüsselung ein Rankingfaktor ist, sollte sich jeder Webseitenbetreiber mit diesem Thema beschäftigt haben. Leider waren SSL-Zertifikate bisher umständlich zu implementieren und teuer. Das hat sich durch die Let’s-Encrypt-Initiative extrem geändert. Let’s Encrypt ist ein gemeinnütziger Dienst der Internet Security Research Group, der in einem automatisierten Prozess Zertifikate für verschlüsselte Webseiten anbietet. Let’s Encrypt wird von vielen großen Playern unterstützt, wie zum Beispiel Mozilla, Google Chrome oder Facebook.

Dieser automatisierte Prozess wird im Plesk durch ein neues Modul abgewickelt. Mit drei Klicks kannst Du jetzt ein Let’s-Encrypt-Zertifikat für eine Webseite bestellen und installieren. Das Beste daran ist, das kostet keinen Cent! Daher unser dringender Aufruf an die Webmaster dieser Welt: Bitte verschlüsselt Eure Seiten!

Was ist sonst noch neu?

Hier die weiteren neuen Features in Kürze:

  • Für den Task Scheduler gibt es jetzt neue Kategorien: “Run a command”, “Fetch a URL” und “Run a PHP script”.
  • Das Plesk-Interface wurde überarbeitet und sieht jetzt auf hochauflösenden Displays besser aus.
  • Ein verbessertes Datenbank Management, das den Down- und Upload von Datenbank-Dumps direkt aus dem Plesk Interface ermöglicht.
  • Die Seitenvorschau wurde verbessert.

Alle Neuerungen kannst Du am besten in den Plesk release Notes nachlesen. Weitere Informationen zu unseren komplett gemanagten Webhosting Servern mit Plesk findest Du hier.

Kostenfreie, regelmäßige Tipps zu Plesk gefällig?

Hier kannst Du unsere Plesk-Tipps als kostenfreien, monatlichen Newsletter bestellen.

Schreibe einen Kommentar