Datenschutz… mal wieder

Datenschutz
© so47 – Fotolia.com

Aus gegeben Anlass gehen wir in unserem Blog mal wieder auf das Thema Datenschutz ein. Es geht wieder um die Problematik bei der Nutzung von amerikanischen Clouddiensten. Das diese für deutsche Firmen eigentlich nicht nutzbar sind haben wir in der Vergangenheit schon oft beleuchtet. Im Januar 2013 hat Andrea einen langen Artikel mit dem Titel “Fakten zum Thema Datenschutz” geschrieben und kurz darauf stand uns Herr Sattler für ein Interview zur Verfügung. Jetzt wurde das Thema durch eine Gesetzesänderung noch einmal verschärft.

Reizwort Echtzeit Überwachung

Am 27.März 2013 berichtete das GoogleWatchBlog  über eine Gesetzesänderung, die dem FBI vollen Zugriff auf GMail & Co ermöglicht. Im Artikel war unter anderem folgende Satz zu lesen:

Durch eine Gesetzesänderung hat die US-Bundespolizei FBI nun die Möglichkeit, eine Echtzeit-Überwachung für diverse Google-Dienste, allen voran GMail zu starten. Da die Server in den USA stehen, hat Google keinen Einfluss aus diese Maßnahmen und auch der Nutzer bemerkt nichts von der eventuellen Spionage.

Ab jetzt muss also Google den Behörden eine Schnittstelle zu jedem Account einrichten. Durch dieser Maßnahme erhofft sich das FBI mutmaßlich, auch Nachrichten auswerten zu können die verschlüsselt übertragen werden. 

Diese Gesetzesänderung betrifft natürlich nicht nur Google, sondern alle amerikanischen Anbieter von E-Mailservices. Neben E-Maildienste sind ausserdem online Speicher wie Google Drive und demzufolge wahrscheinlich auch iCloud, Dropbox und viele andere betroffen. Laut GoogleWatchBlog sollen auch Social Networks Regierungsbehörden einen direkten Zugang ermöglichen.

Fazit

“Big Brother is watching you!” Die USA arbeiten mit eifer daran den gläsernen Menschen noch gläserner zu machen. Jeder sollte sich überlegen wie er mit diesem Umstand umgeht. Europäische alternativen für E-Maildienste und Datenspeicher gibt es  haufenweise, zum Beispiel das HKN Cloud Office und HORNETDRIVE. Nach alternativen für Facebook, Twitter und Google+ sucht man vergebens. Dessen sollte man sich bei jedem Status, Login und “gefällt mir” klick bewusst sein.

Also, denkt daran bevor Ihr unten auf “gefällt mir” klickt.

Schreibe einen Kommentar