Heute haben wir auch mal eine Liste in unserem eMagazin. Wir stellen Dir fünf Apps vor, die Deine Arbeit produktiver gestalten. Allen gemein ist, dass sie mit Deinem Nextcloud-Server zusammenarbeiten. Du musst Deine Daten also nicht irgendwelchen Clouds anvertrauen.

 

1. Belege mit Scanbot verwalten

Im Laufe der Zeit ist die Verbindung von Scanbot und Nextcloud zu einem meiner Lieblings-Workflows geworden. Mit Scanbot erstellst Du mit Deiner Handykamera im Handumdrehen Scans. Egal ob Belege, Dokumente, Zeichnungen oder Whiteboards – aus allem macht Scanbot ein PDF. Dank OCR kannst du danach den Text aus dem PDF extrahieren oder verschiedene Aktionen ausführen. Zum Beispiel können Telefonnummern direkt angewählt werden. Gespeichert werden die PDFs lokal und in einer Cloud Deiner Wahl. Unter anderem kann als Cloud auch WebDAV ausgewählt werden, und Nextcloud kann bekanntlich WebDAV.

Der Workflow

Die Kombination Scanbot + Nextcloud eröffnet einen spannenden Workflow. Bekomme ich zum Beispiel unterwegs einen Belegt, kann ich diesen sofort scannen und in meiner Nextcloud speichern. Den Nextcloud-Ordner für Belege habe ich an unsere Buchhaltung freigegeben. So können meine Belege direkt gebucht werden, auch wenn ich gar nicht in der Zwischenzeit im Office war.

Scanbot gibt es für iOS und Android.

2. Schnelle Notizen

nextcloud notesEine weitere App, die ich nicht mehr missen möchte, ist Nextcloud-Notes. Um diese App zu nutzen, musst Du zuerst die Notizen-App auf Deinem Nextcloud-Server aktivieren und danach Notes auf Deinem Android-Smartphone installieren. Ich habe die App übrigens aus dem FDroid Repository installiert, du findest Sie aber auch als OwnCloud Notes im Playstore.

Was macht notes?

Mit Notes kannst Du schnell im Browser oder auf dem Handy Text-Notizen erstellen. Für die Formatierung unterstützt die App  Markdown. Alle Notizen werden automatisch zwischen Mobiltelefon und Desktop synchronisiert. Natürlich taucht die App auch im Teilen-Mechanismus Deines Handys auf. So kannst Du Dir einfach URLs oder kopierte Texte in Deine Nextcloud sichern.

3. Bilder-Upload

nextcloud-android-bilder-upload

Den automatischen Bilderupload der Nextcloud-Android-App möchte ich auch nicht mehr missen. Dabei geht es mir nicht einmal so sehr um den automatischen Foto-Upload, sondern vielmehr um den Upload anderer Systemordner. Ich mache zum Beispiel sehr oft Screenshots mit meinem Smartphone, die ich dann als Mock-ups in Blogartikeln verwende. Durch den automatischen Bilderupload landen die Screenshots sofort in meiner Nextcloud und dank des Desktop-Syncs nur Sekunden später auf meinem Desktop, wo ich sie weiterverarbeiten kann.

4. Libre Office Online

Nicht immer arbeitet man an einem PC, auf dem Office installiert ist. Oder du möchtest ein Dokument, das du nicht synchronisiert hast, nur mal schnell bearbeiten? Kein Problem mit der Libre Office Online App für Nextcloud. Diese App bietet Dir Onlineversionen der Libre Office Text- und Tabellenverwaltung und der Libre Office Präsentationen.
Deine Daten werden dabei direkt auf Deiner Nextcloud gespeichert und können natürlich auch gleichzeitig von mehreren bearbeitet werden.

5. Nextcloud Kalender & Kontakte mit Outlook synchronisieren

Mit Nextcloud kannst Du auch Deine Kontakte und Kalender verwalten, das ist nicht neu. Relativ neu ist aber die Möglichkeit, die Kontakte und Kalender mit Outlook zu synchronisieren. Outlook ist im Business-Umfeld in Deutschland nicht wegzudenken, da ist diese Möglichkeit natürlich Gold wert. Eine ausführliche Anleitung, wie das funktioniert, findest Du hier.

 Fazit

Das war meine Top 5 und der Artikel verlangt nach einer Fortsetzung. Einige meiner Lieblingsfunktionen, wie Keeweb, den Videochat oder der Briefkasten, musste ich leider außen vor lassen. Was sind denn Deine Nextcloud-Lieblingsfeatures?